Feb.14

Die Wand in Berlin

„Es geht um die Wände in ihr selbst“, so Regisseur Julian Pölsler über die Protagonistin in der langerwarteten Literaturverfilmung „Die Wand“, die am 12. Februar 2012 auf der Berlinale ihre Welturaufführung erlebte. Der Roman von Marlen Haushofer aus dem Jahr 1963 galt als unverfilmbar.

Die Wand - Martina Gedeck. Foto: COOP99Die Dreharbeiten mit Martina Gedeck in der Hauptrolle dauerten ganze 14 Monate. Dabei ist fast kein Dialog im Film zu hören, die wichtigsten Nebenrollen sind mit Tieren besetzt und die „Wand“ selbst ist nicht zu sehen. Julian Pölsler wollte die unsichtbare Wand nicht physisch darstellen, sondern mit Hilfe von Tönen, wie er in der Pressekonferenz auf der Berlinale (siehe Video) erklärte.

„Ich habe den Roman in gewisser Weise inhaliert“, wie bei einer „Meditationsarbeit“, erzählte Martina Gedeck von der Arbeit mit der Buchvorlage. „Jeder einzelne Drehtag war wie die Reise in ein neues Land, das ich noch nicht kannte“.

Produzent Bruno Wagner betonte das starke Interesse an der Geschichte, durch das es zur Zusammenarbeit der österreichischen COOP99 Filmproduktion mit der deutschen Koproduktion Starhaus kam. Der Film startet Herbst 2012 im Kino.

Website zum Film: www.diewand-derfilm.at

Film, TV & Kino

Sep.29

Episode I – Die letzte Börse

Am kommenden Sonntag, 2. Oktober 2011 findet die „letzte“ Wiener Comic & Figuren Börse statt. Die Gäste werden in der thematisch zu einem Todesstern umfunktionierten MGC-Halle erwartet. Darunter zahlreiche Filmfans, denn Schwerpunktthema ist diesmal „Star Wars“ – die Kultfilmreihe schlechthin. Aber Moment, wieso die letzte Börse? Die Institution „Comicbörse“ wird ihrem Namen nicht mehr gerecht. Schon lange ist aus der einfachen Verkaufsbörse viel mehr geworden: Ausstellung, Event und Treffpunkt. Mit über 2.000 vorwiegend jungen Comiclesern, Merchandise-Sammlern und Manga-Fans ist die Veranstaltung eine der größten Comic-Messen Europas. Deshalb wurde mit Hilfe der Fans und Besucher nach einem treffenderen Namen gesucht, und dieser wird am 2. Oktober vom Börsenleiter Martin Erasmus offiziell verkündet.

Nachtrag, 2.10.2011: Der neue Name wurde offiziell verkündet.
Die Comicbörse ist jetzt die „VIENNA COMIX“!
Um Feedback wird auf der neuen Facebook-Seite gebeten.

Vienna Comix mit Star Wars Special. Foto: Raimund AppelStar Wars Fans aus den Ländern Ungarn, Deutschland und Österreich reisen extra für die Börse als Fanclub an und zeigen ihre preisgekrönten Kostüme. Wie schon auf der Börse im vorigen Jahr darf damit gerechnet werden, dass sie sich „unauffällig“ unter das Publikum mischen. Für die imperiale Sicherheit der vielen anwesenden Kids ist damit gesorgt, wie man auch am Foto oben sehen kann.

Extra für Filmfreunde werden außerdem Plakate der gefeierten, neuen Comicverfilmung von „Captain America“ verschenkt. Außerdem sind die Zeichner Simon Häussle, Michaela Konrad und Christoph Pirker zu Gast und zeichnen live.
(kat /red)

Web: www.viennacomix.at

Film, TV & Kino

Sep.22

Filmessay

Mauthausen an der Donau, ein beschauliches oberösterreichisches Städtchen, das mit seiner barocken Uferzeile fast idyllisch wirkt. Doch im kollektiven Gedächtnis unserer Zeit steht der Name Mauthausen vor allem für ein grausames Konzentrationslager des NS-Regimes. Wie vieles andere erinnert auch ein Reh aus Granit die Mauthausener an ihre Vergangenheit. Es wurde einst von einem KZ-Häftling für den Lagerkommandanten geschaffen. Und natürlich gibt es die Gedenkstätte. Täglich fahren Touristenbusse den Hügel hinauf, halten die Erinnerung wach.

Susanne Ayoub

Susanne Ayoub

Die österreichische Autorin und Regisseurin Susanne Ayoub ist der Frage nachgegangen, wie weit die heutigen Mauthausener von der Vergangenheit betroffen sind. Wie gehen die Einwohner mit ihren Erinnerungen um? Wie leben die Jungen mit der Schreckensgeschichte ihres Ortes?

Zusammen mit dem filmischen Gedicht „Mai in Mauthausen“ wird der 60minütige Filmessay „Es war einmal in Mauthausen“ im Rahmen des Jüdischen Filmfestivals 2011 uraufgeführt.
Termin: 22. November 2011, Votivkino Wien.

 

Film, TV & Kino

Aug.09

Ausblick mit Pferd

DAS PFERD AUF DEM BALKON ist das neue Kinofilmprojekt der MINI Film, die als einzige Produktion in Österreich auf Kinderfilme spezialisiert ist. Für Regisseurs Hüseyin Tabak ist es der erste Spielfilm, das Drehbuch hat Milan Dor geschrieben. Momentan laufen die Castings, Drehbeginn ist im kommenden Oktober.„Das Pferd auf dem Balkon“ basiert auf einer Geschichte von Milo Dor:

Auch wenn Mikas Mutter ihm das nicht glauben will – in der Nachbarwohnung steht ein Pferd auf dem Balkon. Mitten in Wien. Was aber eine angebliche indische Prinzessin, ein glückloser Glücksspieler und eine Modelleisenbahn mit der Sache zu tun haben, ist noch streng geheim.

Regisseur Hüseyin Tabaks Erstlingswerk, der Dokumentarfilm KICK OFF wurde mit dem Publikumspreis und dem Preis der Jugendjury bei der Diagonale 2010 sowie mit dem Wiener Filmpreis bei der Viennale 2010 ausgezeichnet.

Und unser Pferd? Das hat sein Quartier erst einmal auf Facebook bezogen:
facebook.com/DasPferdaufdemBalkon. Wir freuen uns!

Film, TV & Kino

Jul.28

Klappe 7 für SOKO Donau

Die Wiener Donau-Cops ermitteln weiter! 14 spannende Fälle und ein rasantes neues Schnellboot warten in der 7. Staffel auf das Ermittlerteam. Bei den aktuellen Dreharbeiten sorgen Stefan Jürgens, Gregor Seberg und Lilian Klebow für Action am und im Wasser, bestens unterstützt von Dietrich Siegl, Maria Happel, Helmut Bohatsch und zahlreichen Gaststars. Gedreht wird noch bis September, für Spannung und Humor ist gesorgt, auch für Konfliktstoff zwischen Carl und Helmuth… www.satel.at

Film, TV & Kino