Sep.26

Web 2.0 Gag: „Pull a Pyrker“

Web 2.0 Gag: „Pull a Pyrker“

Der standortbezogene Web 2.0 Dienst Foursquare eignet sich nicht nur dazu, seinen aktuellen Aufenthaltsort mittels Mobiltelefon Freunden bekannt zu geben oder neue Restaurants „in der Umgebung“ zu entdecken. Er eignet sich auch bestens für das virtuelle Nacherleben von Kinofilmen (siehe Before Sunrise Tour) oder für Parodien und Scherze im Social Web.

Als augenzwinkernder „running gag“ hat sich der Begriff „to pull a pyrker“ unter Foursquare-Nutzern auf Twitter verbreitet. Immer wieder tauchen dazu Beiträge auf Twitter oder in Blogs auf. Der Begriff bezeichnet das vorgebliche Einchecken an Orten, ohne wirklich dort zu sein – auch bekannt als „Geocheating“ nach dem Vorbild von Bergsteiger Christian Stangl. Er „visualisierte“ sich auf den Gipfel des K2, und viele folgten ihm. Zumindest mit ihren Smartphones – inzwischen gibt es dazu eigene „Überraschungs-Touren“.

Wir Pyrkers erfreuen uns dieser Technik immer wieder gerne – und Sie, liebe Leserin und lieber Leser, können das jetzt auch ;-)

to pull a pyrkerFür alle „Geocheating“ Fans:
Pull a Pyrker* now!

So einfach geht's: Pressebüro auf Foursquare


*Def: “to check in despite not being there”
(acc. to Urbandictionary.com © epijdemie
and acc. to catearcher’s check-in)

Social Media PR,Richard Pyrker Blog
Diesen Beitrag teilen:
  • facebook
  • twitter
  • gplus

Kommentare(2)

  1. Trackback: Please rob me auf österreichisch | Online-Redaktion

  2. Trackback: Die Einchecker – „Kathrin“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Kommentar